Industrie – Kultur
Rüdiger Stanko

Hummel Siebdruck und Werbetechnik GmbH & Co KG




.

Werk

Die Partizipation der Bewohner und Besucher Heidenheims ist auch ein notweniger Bestandteil des Projektes von Rüdiger Stanko (geb. 1958, lebt in Hannover), das er bei der Firma Hummel Siebdruck und Werbetechnik realisiert. In zwei Befragungen sammelt er farbliche und quantitative Daten, um auf deren Basis zwei großformatige Wandbilder zu malen. Seine Befragungen nehmen dabei Bezug auf die Geschichte und das Selbstverständnis der Stadt, indem er deren Bewohner nach den Farben fragt, die sie mit den Begriffen „Kultur“ und „Industrie“ assoziieren. Zwar werden diese Begriffe in der Regel nicht mit Farben in Verbindung gebracht – wie dies beispielsweise bei den Begriffen wie „Liebe“ = rot und „Hoffnung“ = grün der Fall ist - , aber genau dieser Zusammenhang interessiert den Künstler.
Zur Befragung hatte Rüdiger Stanko in der Innenstadt zwei Farbwahltische aufgestellt, an dem die Teilnehmer anhand von Farbkartons ihre Farbassoziationen bestimmen konnten. Nach der Stimmenzahl für jede Farbe wird dann die Größe der einzelnen Farbflächen bestimmt, die der Künstler schließlich in ein großes Streifenbild umsetzt, das im öffentlichen Raum ausgestellt wird.
Mit diesem partizipativen Projekt fragt der Künstler so einerseits nach den Mechanismen und dem Sinn ähnlich gelagerter Meinungsumfragen, Telefonabstimmungen oder „Wahlen“, andererseits „demokratisiert“ er damit den malerischen Schaffensprozess. Denn das Bild entspringt nun nicht mehr dem unerklärlichen Schöpfungsakt eines „genialen“ Künstlerindividuums, sondern einem transparent strukturierten öffentlichen Prozess. Das daraus entstehenden Wandbild ist somit ein kollektives Produkt und dennoch Kunst.
rh

 

Künstler

1958 in Groß-Gerau geboren 1978-85 Studium der Freien Kunst, HBK Braunschweig, bei Professor Lienhard von Monkiewitsch und Professor Ben Willikens 1983 Meisterschüler von Professor Ben Willikens
1991 Dragoco-Stipendium im Rudolf-Jahns-Haus, Holzminden
1994 Jahresstipendium des Landes Niedersachsen
1998 Stipendium des Kunstfonds e.V., Bonn
2002 Kunstpreis der Sparkasse Hannover
2006 Einer von fünf Preisträgern des Bildhauersymposions Heidenheim 2007