Goetz Arndt
Erl
bei der Hartmann AG
 

 

 

 
WERK KÜNSTLER

Das Auto als Kunstgegenstand? Götz Arndt, der 1962 in Calw geborene Bildhauer, hat in Zusammenarbeit mit der Paul Hartmann AG und der Firma C.F.Maier in Königsbronn eine Skulptur geschaffen, die sich kritisch mit dem Auto „als dem deutschen Manne liebstes Spielzeug“ auseinandersetzt. Während Hartmann grüne OP-Tücher zur Verfügung stellte, besorgte der Künstler einen alten Pkw, der gewissermaßen als „Grundlage“ für das Werk „Erl“ diente. Beim Kunstharzwerk in Königsbronn wurden die Tücher mit mehreren Lagen Kunstharz überzogen und unmittelbar darauf über das Auto gelegt. Daraus entstand eine Skulptur, die den Betrachter darauf hinweisen soll, dass das Auto in unserer Gesellschaft „ein nicht mehr gesundes Objekt der Begierde geworden ist, dem ein grundlegender, operativer Eingriff bevorsteht“, so jedenfalls Götz Arndt in seiner Werkbeschreibung. Mit großem Engagement ging die Maier-Crew zur Sache, galt es doch, die OP-Tücher möglichst rasch in die gewünschte Form zu bringen, bevor der Trocknungsprozess beginnt. Arndt nennt das Werk „Erl“, in Anlehnung an neue, noch unbekannte Pkw-Modelle.

Götz Arndt studierte in Paris an der Ecole Nationale Superieure des Beaux-Arts und erhielt mehrere Stipendien. Heute lebt er in Luxemburg. Mit zahlreichen Ausstellungen im In-und Ausland, unter anderem auch in Heidenheim, konnte er sich einen Namen machen.

 
1962 geboren in Calw
 
Ausbildung
1987-1992   Ecole Nationale Superieure des Beaux-Arts, Paris
 
Stipendien
2001 Stipendium der Erwin u. Gisela von Steiner Stiftung
1993 Stipendium FRAC, lle de France, Paris
 
Einzelausstellungen
2001 „avent“, FOE 156, München
„Fan“, Cruce, Madrid
1997 „bar“, Kunstmuseum Heidenheim,
Georges Levillain Anlagen
1996 „1/2“, Ausstellungsraum Deux Pieces, Stuttgart
1994 „fog“, Monge 37, Paris (mit Manuel Franke)
alerie du Tutesaal, Luxemburg (mit Alex Reding
und Gaston Damag)
1993 Galerie des Beaux-Arts/Crous, Paris
 
Gruppenausstellungen
2001 „Ahab“, SET, Glassbox, Paris
1999 „max“, Nice to meet you, Kunstbunker Nürnberg
Biennale de la Gravure d` lle de France, Versailles
1998 „Tee“, SET, Ausstellungsraum Garage, Bonn
1997 „rag“, CRAC Montbeliard „Paxos“, Kunstverein
Oberer Neckar
1994 Ausstellung im Rahmen des Kahnweilerpreises,
Rockenhausen
1993 Ausgezeichnete Diplomarbeiten, ENSB-A, Paris
1990 Galerie des Beaux-Arts/Crous, Paris
 
Arbeiten im öffentlichen Raum
1998–2000 „hop“, Horb a. N.
Altar für die Pfarrkirche in Syren, Luxemburg
1997 „Willibrord“, Denkmal zur Klostergründung Echternachs,
Luxemburg (mit A. Reding)
„TUTU“, Horb a. N.
 
Arbeiten in öffentlichen Sammlungen
Bibliotheque nationale de France
Reg.-Präsidium Karlsruhe