Ina Weber
Fahrradständer
Voith GmbH
 

 

 

 
PROJEKT   KÜNSTLERIN

Ina Weber befasst sich in ihrem Werk „Fahrradständer“ mit profanen Gebäudeelementen und Kleingebäuden, die man zwar überall findet, denen man jedoch in der Regel keine Aufmerksamkeit schenkt, obwohl sie notwendige Bestandteile von Gebäuden sind: Gemeint sind Strom- und Schaltkästen, Umspannstationen, Lüftungskästen, Luken, Revisionsöffnungen, Lüftungsgitter, Notausgänge usw.
Diese überall vorhandenen, aber möglichst unsichtbaren Architekturelemente fasst die Künstlerin in einer L-förmigen Gebäudestruktur zusammen, die aus Lochblechen, Gittern, Luken, Lüftungsschlitzen besteht und von vorne wie eine minimalistische, quaderförmige Skulptur wirkt. Betrachtet man diese dunkle Quaderform jedoch von hinten, dann sieht man eine offene und beleuchtete Halle, die Platz zum Unterstellen von Fahrrädern bietet. Der „Fahrradständer“ vereinigt somit zwei entgegengesetzte Seiten jeder Architektur: Eine offene und repräsentative Schauseite, welche die Funktion des Gebäudes zeigt und zur Benutzung einlädt – in diesem Falle also der überdachte Fahrradabstellplatz - und eine verschlossene und versteckte Seite, die all jene funktionalen Bauelemente enthält, die man zum Betrieb eines Gebäudes braucht. Diese oft übersehenen Dichotomie jedes Gebäudes thematisiert Ina Weber, indem sie im „Fahrradständer“ das gemeinhin Versteckte aufwertet und zur Schauseite ihres Gebäudes macht und das üblicherweise Sichtbare im Innern dieses Gebäudes verbirgt.

René Hirner

 
1964 * Diez, lebt in Berlin
   
Einzelausstellungen (Auswahl)
2013 "Hier", Haus am Waldsee, Berlin und Städtische Galerie Delmenhorst
2012 "Zur Feuchten Ecke", Galerie Andreas Hoehne, München
2011 "Mix Cafe", Galerie Giti Nourbakhsch, Berlin
"Kommt Runter", Georg Kargl Fine Arts, Vienna
2010 "Hochtief", Galerie Hammelehle und Ahrens
2008 "L-M-S-XS", Wenzel-Hablik-Museum, Itzehoe
2007 "Von Bauhaus zu Real über Lidl und Minimal", Kunsthalle Nürnberg
   
Gruppenausstellungen (Auswahl)
2013 "Ein ahnungsloser Traum vom Park", Museum am Abteiberg, Mönchengladbach
2012 "Ab in die Ecke", Städtische Galerie Delmenhorst
2011 "We love Aldi", Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen
"Art & Stars & Cars", Mercedes-Benz-Museum, Stuttgart
2010 "LARGER THAN LIFE – STRANGER THAN FICTION", Triennale Kleinplastik, Fellbach
"Updating China", Zendai Museum of Modern Art, Shanghai
2009 "KölnSkulptur 5/ Reality Check", Skulpturenpark Köln