Stefan Rohrer
Vespa
Franz Rieger Metallveredlung
Robert Smejkal
 

 

 

PROJEKT   KÜNSTLER

Nicht die Natur, sondern unsere alltägliche Lebenswelt, die ohne Technik gar nicht mehr funktionieren würde, ist das Thema von Stefan Rohrer, dem Preisträger für den Arbeitsplatz Blech bei den Firmen Smejkal und Rieger.
Als Stuttgarter Künstler beschäftigt er sich mit einem Phänomen, für das unsere Landeshauptstadt weltweit steht: den Bau von Automobilen und die Faszination, die von teueren und schnellen Fahrzeugen ausgeht. Für sein Projekt hat er jedoch keinen prestigeträchtigen Mercedes oder Porsche gewählt, sondern eine vergleichsweise preiswerte Vespa. Aber gerade dieser kurz nach dem 2. Weltkrieg erfundene Motorroller steht mit seiner eleganten Form und seiner berühmten Wespentaille für eine bequeme und unaufgeregte Form der individuellen Fortbewegung im städtischen Raum, jenseits der Hightech-Verbissenheit deutscher Ingenieurskunst.
Da das Zweiradfahren auch die gefährlichste Form der individuellen Mobilität darstellt, wirkt die Vespa von Stefan Rohrer, die sich um einen umgeknickten Laternenmast wickelt, wie ein Monument der Gefahren, die im Verkehr lauern.
Ein echtes Gefühl von Tragik stellt sich bei der Betrachtung seiner Skulptur jedoch nicht ein. Hierzu schrauben sich die unendliche verlängerte Wespentaille, das Rad und der Lenker viel zu elegant und beschwingt um den Laternenmast. Offenkundig handelt es sich bei dieser Plastik weniger um ein Mahnmal, das vor den Gefahren der Mobilität warnt, als vielmehr um einen entspannt-ironischen Kommentar zur „Freude am Fahren“ und zum „Vorsprung durch Technik“.

René Hirner

 
1968 geboren in Göppingen
1987 – 1990 Steinmetzlehre
1996 – 1998 Ausbildung zum
Steinmetzmeister
1998 – 1999 Studium der Bildhauerei
an der Kunsthochschule Burg
Giebichenstein in Halle an der Saale
1999 – 2004 Studium an der Staatlichen
Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
bei Prof. Werner Pokorny und Prof. Micha Ullman
2003 Werkstattstipendium der Erich Hauser
Kunststiftung
2004 – 2006 Aufbaustudium bei
Prof. Udo Koch Staatlichen
Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
2007 Stipendium Künstlerdorf Schöppingen
2009 Stipendium Kommandantenhaus
Dilsberg