"Im-Zwischen X In-Between"
Thomas Klegin

Carl Edelmann GmbH & Co. KG

Thomas Klegin

Als "skulpturale Invasoren" bezeichnet Thomas Klegin seine beiden Skulpturengruppen, die er für Heidenheim geschaffen hat. Mit ihnen besetzt er "Unorte", die durch ihre Leere höchstens negativ auffallen. Die ästhetischen Formen seiner Skulpturen lenken bewußt den Blick auf diese Orte, die so neu wahrgenommen werden können.
Eine dreiteilige Gruppe steht im Stadtzentrum auf dem Friedrich-Degeler-Platz. Die einzelnen, je 3 m hohen Körper sind blockartig aufgestellt. Ihre Grundflächen bilden die verkleinerten Grundrisse der sie umgebenden Gebäude ab: ein Rathaus der 70er Jahre, sowie ein Altenzentrum und ein Geschäftshaus der 90er Jahre. Zwischen zwei Betonscheiben, sozusagen Fundament und Dach, sind einseitig bedruckte Kartonagen geschichtet, vergleichbar mit den Stockwerken eines Gebäudes. Die Kartonagen sind Überreste, die produktionsbedingt beim Druckprozess von Kartonverpackungen anfallen. Beim Stanzen der Grundrissformen ergibt sich an den Schnittkanten eine zufällige Farbstruktur, die an architektonische Gliederungen erinnert.
Die zweite Skulpturengruppe besteht aus 18 kleineren Körpern, die in die ehemaligen Pflanzkübel des Parkhauses in der Clichystrasse gestellt sind. Wieder schichtet Thomas Klegin unzählige Kartonagen aufeinander, jedoch mit dem Unterschied, dass die Stanzform diesmal direkt aus dem Produktionsprozess heraus stammt.

Thomas Klegin
Thomas Klegin Thomas Klegin
Thomas Klegin
Thomas Klegin Thomas Klegin